Seitenwechsel. Wie meine Twitterpersona für zwei Stunden zum Homöopathieanhänger erklärt wurde. Was das lehrt, und was für die Grüne Partei an Hausaufgaben ansteht

Am Samstag vor einer Woche beschloss die BDK der Grünen einen in langwierigen Kompromissverhandlungen abgestimmten Antrag zur Frage, wie in der Partei mit dem Homöopathiestreit umgegangen werden soll. Der Beschlusstext ist nicht aus einem Guss, kein stringent logisch durchargumentierter Text … Weiterlesen

Strukturelle Sowjetisierung? Überlegungen zum aktuellen Stand der veröffentlichten geisteswissenschaftlichen Hochschulpolitikkritik

Klaus Schlichte ein Professor der Politikwissenschaft aus Bremen hat im März vergangenen Jahres die Formel geprägt, bei der Exzellenzstrategie handele es sich um ein Sowjetisierungsprogramm. Er fühlt sich angesichts der Exzellenzinitiative einerseits an eine Verantwortung aufhebende Apparatsherrschaft sowjetischer Prägung, andererseits, … Weiterlesen

Ungelesener Unsinn. Wie Lehr-, Forschungs- und Digitalisierungsstrategien von Universitäten trotzdem wirken

Am Mittwoch der vorletzten Woche hat Markus Steinmayr – ein Literaturwissenschaftler von der Universität Duisburg-Essen – für die FAZ Texte gelesen, die sonst niemand liest: Lehrstrategien, Forschungsstrategien mindestens eine Digitalisierungsstrategie das meiste davon von der Universität Duisburg-Essen. Er schließt dabei … Weiterlesen

Warum alle gut zu tun haben, aber trotzdem alles bleibt, wie es ist. Eine soziologische Skizze zur Produktion hochschulpolitischen Umtriebigkeitsstillstands

Roxana Diana Baltaru eine Organisationssoziologin von der Universität Warwick hat untersucht, was bisher kaum jemand empirisch untersucht hat. Sie hat Rankingdaten ausgewertet unter der Fragestellung, ob der Einsatz von sog. WissenschaftsmanagerInnen (noch neudeutscher Higher Education Professionals) Auswirkungen auf die sich … Weiterlesen